Renault Megane 3 R.S. Trophy N ° 0082

Einbau Audio Art Car Hi-Fi

Hier wird der Einbau der Audio Art Car Hi-Fi Musikanlage beschrieben. Für ein noch besseres Ergebnis in Ausführung und Endresultat wurde auf einige Details besonders Wert gelegt.

RS Center vertreibt und verbaut Car Hi-Fi Komponenten von Audi Art. Audio Art vertreibt und verwendet nicht nur auserwählte Car Hi-Fi Produkte, sondern produziert auch eigene Komponenten unter dem Namen Scustic. Hier kommt die kleinste Musikanlage von Audio Art zum Einsatz. Die Plug&Play Lösung bestehend aus:

  • Audiotechnik Fischer Match Verstärker PP82DSP
  • Audiotechnik Fischer Match Reserveradmulden-Bassreflex-Subwoofer PP 7S-D. Die darin verbauten 16cm Chassis wurden für diesen Einbau nachträglich gegen Kicker Comp. RT 67 Chassis getauscht.
  • Scustic 2-Weg System bestehend aus dem Audiotechnik Fischer Helix 13cm Tiefmitteltöner P 205 und Höchtöner sowie Frequenzweichen von Scustic
  • Dämmmatten für die vorderen Türverkleidungen und für die Reserveradmulde

Alle Leitungen und Lautsprecherkabel bleiben OEM. Ohne den Tausch der Chassis des Subwoofers wäre eine externe Stromversorgung direkt von der Starterbatterie für den Verstärker nicht nötig. Somit muss bei diesem Einbau nur das 2-System getauscht, gedämmt, den Verstärker mittels Y Adapter zwischen OEM Radio und OEM Lautsprecherleitungen angeschlossen, und als einzige Leitung die Verbindung zum Subwoofer nach hinten verlegt werden.

Die Komponenten.

Am Subwoofer wurden die beiden Chassis getauscht und die Bestickung von Orange / Weiss auf Gelb / Schwarz geändert.

Der Innenraum wurde so weit wie nötig zerlegt.

Ansicht von rechts.

Die originalen Lautsprecher wurden ausgebaut.

Es wurde Dichtband angebracht.

Die Adapterringe wurden angenietet und die Lautsprecherkabelstränge hinter das Türblech verlegt.

Die Tiefmitteltöner wurden auch mit Dichtband versehen.

Die Lautsprecherleitungen wurden direkt an die Tiefmitteltöner angelötet.

Die Tiefmitteltöner wurden montiert.

Die Türverkleidungen können wieder montiert werden.

Die Türverkleidungen wurden von Innen gedämmt.

Die Türverkleidungen wurden montiert und von aussen ist natürlich nichts zu erkennen.

Die Scoustic Höchtöner und Frequenzweichen sind bereit zum Einbau.

Die Scoustic Hochtöner passen ohne Bearbeiten des Armaturenbrett in den originalen Einbauort.

Auch die originalen Hochtönergitter passen immernoch ohne Anpassungen.

Die Frequenzweichen fanden jeweils seitlich am Armaturenbrett Platz. So bleiben sie gut zugänglich.

Ansicht der Beifahrerseite.

Für die Befestigung des Verstärkers wurde eine Halterung aus Aluminium angefertigt.

Der Verstärker mit Halterung ist einbaubereit.

Der Verstärker mit Halterung wurde montiert.

Der Y-Adapter wird zwischen dem originalen Radio und dem Verstärker eingesetzt.

Der originale Radio wurde ausgebaut und der Y-Adapter eingezogen.

Der Radio wurde wieder montiert.

Die Leitung zwischen Verstärker und Subwoofer wurde eingezogen.

Der Leitungssatz wurde von vorne nach hinten in den Kofferraum verlegt. Für ein sauberes Verlegen hatte es genug freie Halteclips.

Wo kein Halteclip vorhanden war, wurden selbstklebende Clips verwendet.

Die Kunststoff- Reserveradmulde wurde mit selbstklebenden Dämmmatten gedämmt.

Da die Chassis des Subwoofers getauscht wurden, benötigt der Verstärker eine externe Stromversorgung von der Starterbatterie. Würde man die Chassis nicht tauschen, würde die Stromversorgung für den Verstärker über den Y-Adapter ausreichen.

Der Sicherungshalter und der Masseanschluss für die externe Stromversorgung des Verstärkers.

Die dazu benötigten Kabelschuhe.

Die Starterbatterie, der Batteriekasten sowie der Luftfilterkasten wurden ausgebaut, um die Plusleitung für den Verstärker in den Motorraum verlegen zu können.

Die Plusleitung wurde eingezogen und an den notwendigen Stellen gegen Scheuern geschützt.

Der Sicherungshalter wurde innen am Batteriekasten befestigt.

Die externe Stromversorgung wurde am Verstärker angeschlossen.

Es wurde noch eine Optima Yellow Top Starterbatterie verbaut.

Nach kleinen Abänderungen an den Anschlüssen passte alles ohne Probleme.

Die originale Batterieabdeckung passte auch noch.

Die Musikanlage wird mit Laptop und Software über einen USB Anschluss am Verstärker abgestimmt. Damit man bei eingebauten Handschuhfach Zugang zum USB Anschluss hat, benötigt man eine USB Verlängerung inklusive Anschlussbuchse.

Die Verlängerungsbuchse wurde in die Handschuhfachinnenwand montiert.

Inklusive zusätzlicher Steckverbindung, falls das Handschuhfach einmal ausgebaut werden muss.

Die Trennstelle zum Handschuhfach.

Das Handschuhfach wurde wieder eingebaut. Der USB Anschluss ist gut erreichbar.

Damit der iPod nicht frei in der Mittelkonsole liegen muss, weil er normalerweise nur dort am USB Anschluss angeschlossen werden kann, wurde eine iPod Konsole für in das Mittelarmlehnefach angefertigt. Die USB Signale wurden im originalen USB Modul eingespeist.

Die eingelötete USB Leitung besitzt ebenfalls eine USB Trennstelle, damit alle Bauteile einzeln ausbaubar bleiben.

Das abgeänderte USB Modul wurde wieder eingebaut.

Und die neue USB Leitung nach hinten zum Mittelarmlehnefach geführt.

Die Basis für die neu angefertigte iPod Konsole bildet ein Bauteil von einem anderen Fahrzeughersteller.

Die neue iPod Konsole besitzt die Standard DIN Radio Masse.

Die Anschlüsse dieser iPod Konsole musste noch auf USB umgebaut werden.

Die Mittelarmlehne wurde zerlegt und an den nötigten Stellen geschnitten.

Die Seitenwand des Mittelarmlehnefach wurde mit schwarzem Filz bezogen.

Sie wurde in das Mittelarmlehnefach eingepasst.

Die Mittelarmlehne wurde wieder eingebaut und der iPod eingesteckt. Der OEM Look ist vorhanden.

Der iPod Classic 160GB Generation 6.5 wird nur in diesem Fahrzeug verwendet. Somit konnte er passend eloxiert werden.

Die Rückseite wurde ebenfalls passend zum Fahrzeug graviert.

Die Reserveradmulde wurde mit Filz überzogen.

Es wurde eine spezielle Subwoofer Halterung angefertigt. Der Subwoofer wird mit einer RSC Suspensions Kontermutter befestigt.

Die Teile wurden passend eloxiert und das Alu Gewinde in die untere Halteplatte eingepresst und eingeklebt.

Ausserhalb der Reserveradmulde zusammengebaut sieht das Ganze so aus.

Die untere Halteplatte mit dem eingeklebten Alu Gewinde wurde von unten an die Reserveradmulde angeschraubt.

Der Befestigungsbolzen wurde in die Halteplatte eingeschraubt und festgezogen.

Der Subwoofer wurde darüber gesteckt und angeschlossen.

Und mit der RSC Suspensions Kontermutter festgezogen.

Das Bordwerkzeug und das restliche notwendige Material hat auch noch in einer Ecke Platz.

Das überstehende Gewinde des Befestigungsbolzen kann für die Montage eines RSC Suspensions Federbein genutzt werden. Eine simple und praktische Ausstellungsfläche bei Treffen und Meetings.

Die Musikanlage konnte nun bequem über den dazu vorgesehenen USB Anschluss im Handschuhfach abgestimmt werden.

Die Software zur Abstimmung kann auf der Audiotechnik Fischer Webseite heruntergeladen werden. Fertig.