Kundenfeedbacks

Hier können Kundenfeedbacks über die RSC Suspensions Produkte nachgelesen werden, die laufend aus allen Ecken des Internets gesammelt werden. Viel Spass beim Lesen!


Bist Du Besitzer eines RSC Suspensions Gewindefahrwerk? Oder konntest Du ein Fahrzeug mit einem verbauten RSC Suspensions Gewindefahrwerk Probe fahren, und möchtest uns nun dein Feedback abgeben? Dann zögere nicht und teile uns deine Meinung mit. Wir werden sie hier veröffentlichen.
Meinung abgeben

Elmar aus D (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportrenault.net Forum, 22.07.2015):

Ja, RSC Suspensions war auf Händlertour auch bei mir, hatte seinen MRS3 Trophy dabei und die kompletten Komponenten des RSC Competition, somit konnte ich mir einen Eindruck vom Fahrwerk, der einzelnen Bauteile und deren Verarbeitung machen.
Zur Info, ich habe einen MRS3 mit KW Clubsport Fahrwerk mit Raeder Setup und einen MRS3 Trophy-R mit Öhlins Fahrwerk somit habe ich schon einige Fahrwerke, welche es für den Megane gibt, gefahren. Zu den Komponenten: Wer am Wochenende zum Treffen bei Almi ist, soll und muß das Federbein mal in die Hand nehmen! Der Aufbau, die Umsetzung und vor Allem die Qualität ist TOP! Wer schon mal ein KW Dämpfer in Händen hatte, bemerkt sofort den Unterschied in der Verarbeitung, KW wirkt neben dem RSC Competition doch deutlich einfacher. Super ist die Umsetzung der Einstellung der Fahrzeughöhe, ohne die Federvorspannung zu verändern, dies ist weder beim KW noch beim Öhlins möglich. Was RSC Suspensions in meinen Augen auch in Perfektion gelöst hat, ist die Verstellung und Befestigung der Sturzverstellung an den Domlagern, im Gegensatz zum KW wird hier nicht eine Platte welche nur eine kleine Auflagefläche hat, gegen eine viel zu kleine Fläche gedrückt , so dass sich die Klemm-Platte beim Anziehen verbiegt, nein bei RSC Suspensions Variante ist diese Verstellung und Befestigung richtig massiv und nichts kann sich verbiegen, schaut´s euch bei Almi einfach an. Beim Öhlins gibt es keine Sturzverstellung!! Beim Fahren ist der Unterschied der Fahrwerke noch deutlicher – vorab auf RSC Suspensions MRS3 waren die 20“ Räder mit 30 er Querschnitt montiert – Reifen hat keinerlei Eigendämpfungsverhalten!! Auf den ersten Metern war schon deutlich zu spüren, dieses Fahrwerk ist der Hammer, zwar hart aber doch komfortabel, es ist unglaublich dass ein Fahrzeug mit 20“ und 30er Querschnitt so „sanft“ fährt, beim KW Fahrwerk, wer eines montiert hat, egal ob Variante 3 oder aber auch das Clubsport, wird bestätigen können, das Fahrzeug ist nie ruhig, es hoppelt und hüpft man müsste hier noch die 20“ dazu denken, dann wird es – denke ich -extrem. In schnell gefahrenen Kurven, bei unebener Fahrbahn, ist dies am deutlichsten zu spüren! Kein Hüpfen oder Hoppeln, das Fahrwerk federt sanft und doch super straff, man hat das Gefühl das Fahrzeug wird regelrecht auf die Fahrbahn gezogen. Im Vergleich RSC zum Öhlins sind von den Dämpfungsverhalten her beide Fahrzeuge gleich auf, denn beide Fahrwerke haben die großen Kolbendurchmesser, der Nachteil des Öhlins ist ja bekanntermaßen der eigentlich zu geringe Einfederweg, der eine Höhenverstellung nach unten unmöglich macht. Was mir noch aufgefallen ist, denke kennt auch jeder der ein KW verbaut hat, es poltert und klopft an der Vorderachse extrem auf unebener Straße, solche Geräusche gibt es einfach in RSC Suspensions MRS3 mit dem RSC nicht, dafür einen geilen Auspuffsound  . Ich denke ich habe hier die Eindrücken aus meiner Sicht zu Papier gebracht, es ist schwierig etwas zu beschreiben, was man sich eigentlich erfahren und spüren muß, ich vor allem werde in Zukunft, sofern es möglich ist, auf das Schweizer Produkt zurückgreifen, bevor ich ein KW Fahrwerk montiere, WOW ich bin begeistert!!!

Christian aus CH (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportrenault.net Forum, 22.07.2015):

Ich durfte vor ca. 3 Wochen ebenfalls den MRS3 von RSC Suspensions bewegen und ich bin begeistert. Ich selbst fahre einen MRS2 mit KW-V3 und Unibalsturzverstellung darunter 8×18 mit 235/40/18 Yokohama Advan AD08. Ich bin dieselbe Strecke, welche ich mit dem MRS3 gefahren bin, mit meinem MRS2 direkt danach abgefahren um die Eindrücke zu vergleichen. Es ist jedoch, wie Elmar schreibt, schwierig zu beschreiben. Die von Elmar beschrieben Qualität kann ich nur bestätigen. Ich durfte die Einzelteile vor der Montage, und ganze Federbeine nach der Konfektionierung beziehungsweise Montage betrachten, beides TOP-Qualität. Beim Fahren empfand ich das Fahrwerk, im Gegensatz zu Elmar, als nicht wirklich hart (Dämpferstellung war ca. Mitte). Was beindruckend war, ist die Ruhe bzgl. poltern/arbeiten der Dämpfer und des Fahrzeugs auf der Strasse. Da werden Wellen bis zu einem gewissen Grad einfach weggeschluckt, das Fahrzeug reagiert nie nervös, Schläge durch etwas tiefere Wellen (ich wurde angewiesen, diese zu durchfahren) gab es zu meinem absoluten erstaunen nie. Speziell zum letzten Punkt muss ich sagen, dass meine Konfiguration meines MRS2 mit KW daneben ganz einfach nicht gut da steht und mich Bauklötze staunen lässt. Fazit: Ein völlig anderes Gefühl als Original- oder Konkurrenz Fahrwerke, speziell meine Konfiguration wirkt im Direktvergleich nur laut, polternd, nervös und letztendlich irgendwie (gefühlsmässig) auch überfordert.

Almi aus D (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportrenault.net Forum, 22.07.2015):

So wie die meisten ja schon gelesen haben, war auch RSC Suspensions bei mir. Auch ich durfte mal ein bisschen mit dem M3RS mit RSC herumfahren. Zu RSC Suspensions’s Vorteil auf meinen Hausstrecken, so kann ich das ganze gut vergleichen und beurteilen. Zu meinem erstaunen, was die Rad- Reifenkombi angeht, funktioniert das Fahrwerk tadellos. Ich hätte oder würde es gerne noch einmal mit einer anderen Rad- Reifenkombi fahren. Aber das klappt vielleicht auch noch einmal. Auch mir kam es, obwohl das Fahrwerk sehr straff ist, sehr komfortabel vor. Kein poltern und kein klappern, auch bei der Durchfahrt von knackigen Wellen oder Löchern. Schnelle lange Kurven sowie kurze Kurvenwechsel waren alles kein Thema, auch das Anbremsen in und das Rausbeschleunigen aus der Kurve war sehr präzise. Kein Ausbrechen und kein verreißen des Fahrzeugs. Was man in der Hinsicht auf die Fahrleistungen nicht vergessen sollte, ist, dass das Fahrzeug auch noch „brutal“ tief ist. Zum Thema Verarbeitung: Einfach nur WOW! Das ist kein Vergleich zu einem anderen Fahrwerk. Es kann aber am Weekend bei mir auf dem Treffen begutachtet werden. Ich habe einen RSC sowie einen KW Dämpfer zum Anfassen da liegen, damit man den direkten Vergleich sieht / hat. Meiner Meinung nach eines der besten Fahrwerke die ich gefahren bin und kenne. Ich kann die Produke von RSC Suspensions nur weiter empfehlen.

Babbels aus D (sportrenault.net Forum, 27.07.2015):

Die Qualität ist 100% das Beste, was ich je gesehen habe. Wenn es sich auch nur halb so gut fährt, wäre es schon der Hammer. Hab schon ein Clubsport drin. Ansonsten würde ich schwach werden…

Dominik aus CH (Renault Sport Clio 3 RS, Facebook, 28.09.2015):

Ok gut, dann werde ich mal meine ersten Erfahrungen berichten (ich habe das RSC ja erst seit dem 23.9.15 drin). Was soll ich sagen? Meiner ist der erste Clio 3RS, welcher das RSC drin hat. Also ein bisschen stolz bin ich schon. Ich bin mal ein wenig in der Gegend rumgefahren und merkte den Unterschied sofort. Das Fahrverhalten war sehr ruhig, schön ausgewogen und trotzdem knackig. Mein RSC ist für die Strasse eingestellt und somit ein wenig „weicher“. Mein Clio liegt nun super auf der Bahn und hat vom Gefühl her unendlich Grip. Ich habe 18″ Felgen von OZ drauf mit Dunlop Sport Max RT Reifen in 215/ 35 (also nicht die optimalste Kombi). Aber trotzdem geht er super um die Ecken ohne das hässliche Untersteuern. Nun neigt sich die Saison langsam dem Ende zu, und dann wird mein Clio in den Winterschlaf verfrachtet. Nächstes Jahr im Frühling werden dann die Yokohama Advan AD08R mit den OZ Superleggera draufgemacht, und dann mal richtig getestet. Auch mal auf dem Track in Anneau du Rhin ist der Plan. Sehr gut finde ich eben, dass man das RSC ganz einfach einstellen kann. Vorne sowie hinten muss man nur an dem Rädchen oben am Dämpfer drehen, und das Fahrwerk wird härter oder weicher (Druck- und Zugstufe gemeinsam). Der Sturz lässt sich auch problemlos im eingebauten Zustand einstellen (seht ihr im entsprechenden Clio 3 RS Album). Die Wartezeit war für mich als Erstbesteller sehr lange für mich, jedoch hat sie sich definitiv gelohnt. Der Clio ist somit auch deutlich tiefer geworden (vor allem hinten). Schade find ich eben, dass das ganze RSC so cool aussieht, jedoch sieht man im eingebauten Zustand nicht mehr viel davon. Kotflügel aus Glas müsste man haben. Aber alles in allem bin ich super zufrieden mit dem RSC, und ich kann es nur jedem empfehlen. Also ein Kompliment an RSC Suspensions, der alles entwickelt und auf die Beine gestellt hat. Wenn ihr technische Daten wissen möchtet (max. Tieferlegung, max. Härte, max. Sturz etc. müsst ihr RSC Suspensions fragen). Ich kann nur sagen, was ich bei mir habe, und wie es sich anfühlt.

Frank aus D (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportrenault.net Forum, 10.10.2015):

Die RSC Pro-Version jetzt seit zwei, drei Wochen verbaut. Das Fahrwerk ist leiser als KW Clubsport im Alltag, mit etwas geöffneter VA doch auch spürbar komfortabler, speziell auf bei schnellen, kleinen Dämpf-Aufgaben, sonst eher ähnlich. Ca. 20 Runden Nordschleife bisher, suche noch die Nordschleifen Einstellung, auf jeden Fall bisher drei Klicks härter an der VA als im Alltag (Anpassung geht in 10 Sekunden). HA steht noch auf Standard von RSC Suspensions. Fährt sich sehr schön, Einlenkverhalten ist ähnlich KW Clubsport, jedoch etwas mehr Untersteuern (wie gesagt, suche noch die Einstellung), aber bessere Traktion und irgendwie harmonischer (subjektiv, ich weiß). Die Rundenzeit gefühlt etwas schneller als mit KW Clubsport, vielleicht auch etwas stressfreier, da man irgendwie das Gefühl hat mehr Reserven zu haben (ich weiß, subjektiv). Unter Umständen im Frühjahr zu Raeder zur Abstimmung. Weiß noch nicht genau, ob es drin bleibt, die Eintragung stellt sich als „schwierig“ heraus (um positiv zu formulieren). Ich fahre ca. 70 bis 80 Runden Nordschleife pro Jahr (kann auch mal mehr werden ). Bremse Serie, OZ Alleggerita in 18″ mit 245/35 rundum. Ich fahre so um die acht Minuten (kann auch mal mehr sein, oder auch mal weniger  ).

Anmerkung durch RSC Suspensions:

Betreffend Eintragung gilt immer noch das gleiche, wie RSC Suspensions auch jedem deutschen Kunden (auch Frank) vor einem Erwerb eines RSC mit auf den Weg gibt: RSC Einbau- und Eintragungspartner ist das Autohaus Fahrbach in Bad Mergentheim. Dort geschieht die ganze Abwicklung reibungslos. Das Autohaus Fahrbach kümmert sich auch gerne nur um eine Eintragung, falls deutsche Kunden ihr RSC selber einbauen wollen, oder auch um Einbau und Eintragung zusammen, falls ein RSC direkt bei RSC Suspensions geordert wurde.
Kurz gesagt, das Autohaus Fahrbach bietet und kümmert sich um alles rund um das Thema RSC Suspensions. Natürlich steht es jedem Kunden frei, bei seinem TüV vor Ort selber mittels Einzelabnahme einzutragen. Dies ist bei der Grösse Deutschlands auch verständlich. Eine Hersteller- Unbedenklichkeitsbescheinigung liegt immer bei.

Alrik aus D (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportrenault.net Forum, 01.12.2015):

Hier mal noch eine kurze Rückmeldung von mir. Mein Fahrwerk wurde mittlerweile problemlos eingebaut/vermessen (Danke an das Autohaus Waldow!) und auch durch einen DMSB-Sachverständigen in der Nähe von Köln abgenommen. Dieser lobte die vorbildliche Verarbeitung von RSC Suspensions RSC Competition Pro. Da sich bei der Montage ein RSC 3D Sticker vom Adjuster löste, hat mir RSC Suspensions direkt kostenlosen Ersatz zukommen lassen! Vielen Dank! Zum Fahren werde ich leider erst gegen Sommer kommen. Ich kann also jedem nur empfehlen, in der nächsten Saison einen Termin bei Elmar und seinem RSC Tracktool zu mache,  um sich selbst eine Meinung zu bilden.

Dieter aus D (Renault Sport Mégane 3 R.S., per Email & sportrenault.net Forum, 22.02.2016):

Ich kann jetzt auch noch meine Meinung zum RSC Competition Pro abgeben. Eins von RSC Suspensions RSC „Weihnachtsfahrwerken“ ging an mich und nun ist es an Stelle des Cup drin. Ich war sehr gespannt auf das Ergebnis und muss sagen, dass sich für mich die Ausgabe gelohnt hat. Der RS liegt ruhiger auf der Straße und besonders auf der Autobahn bei hohen Geschwindigkeiten ist das Hoppeln bei aufeinander folgenden Bodenwellen weg. Ich bin über eine echt heftige Bodenwelle drüber und der Wagen blieb dermaßen gut in der Spur, einmal kurz in die Federn und weiter ohne Hüpfer oder ähnlichem. Die kurvige Landstraße macht ebenfalls viel Laune. Dies ist natürlich erstmal alles subjektiv, aber laut meinem Popometer hat sich der Fahrspaß erhöht! Es ist ja nicht ganz billig, aber die Teile machen schon von der Wertigkeit etwas her. Ich habe es von der langjährigen Werkstatt meines Vertrauens hier vor Ort einbauen lassen, und die waren von der Qualität ganz angetan. Ich hatte immer wieder E-Mail-Kontakt mit RSC Suspensions. Sie sind gut zu erreichen und helfen gerne. Das gilt übrigens auch für das Autohaus Fahrbach, die ich zwecks TÜV-Abnahme aufgesucht habe. Das hat prima geklappt und ich bin mit der Eintragung wieder nach Hause. Vielen Dank bei dieser Gelegenheit an das Autohaus Fahrbach… Lange Rede, kurzer Sinn… Ergebnis: Cup gut… RSC Competition Pro voll gut!

Rouven aus CH (Renault Sport Mégane 3 R.S., Facebook, 26.08.2015):

Jetzt habe ich das RSC Competition Pro 2 Monate drin und ich fühl mich wie im 7ten Himmel! Das Fahrwerk ist wirklich absolut perfekt und fährt sich traumhaft! Ich würde es nie wieder hergeben  ! Was mir ganz besonders gefällt an diesem Produkt, ist die Kommunikation zwischen RSC Suspensions und den Kunden! Wirklich vorbildlich, wie sie sich für die Kunden Zeit nehmen, um auch jede kleinste Frage zu beantworten!

Alrik aus D (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportrenault.net Forum, 01.04.2016):

Endlich bin ich dazu gekommen, das RSC Competition Pro Fahrwerk  die ersten Kilometer zu testen und kann somit erste Kommentare abgeben. Es macht einen RIESEN Spaß. Was mir direkt aufgefallen ist: Während ich vom Cup Fahrwerk gewohnt war, bei unebenen Straßen wie wild umher geschüttelt zu werden und nur am Nicken zu sein, strahlt das RSC Competition Pro eine unglaubliche Ruhe aus. Zu jedem Zeitpunkt fühle ich mich mit diesem Fahrwerk sehr sicher, da es für mich nicht so „zickig“ wie das originale Cup Fahrwerk auf Inputs reagiert. Wo ich noch mit meinem Cup Fahrwerk gebremst habe, gehe ich jetzt mit dem RSC eher auf’s Gas. Klar, das RSC profitiert von den UHP Reifen, allerdings waren die vorherigen Michelin Reifen auch nicht schlecht. Der erste Eindruck ist also durchweg positiv. Das RSC Competition Pro macht keine unerwarteten Geräusche, ist wesentlich komfortabler als das alte Serienfahrwerk, und zusätzlich vermittelt es noch eine unglaubliche Sicherheit. Einfach toll! Ich freue mich also auf weitere Erfahrungen und bin schon auf den Vergleich mit anderen Fahrwerksmarken gespannt.

Matthias aus A (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportmegane.net Forum, 25.04.2016):

Nachdem die Jungs von RSC Suspensions gerade ein paar Tage bei uns am See verbringen, hatte ich das Vergnügen mal eine Runde mit ihrem gelben Mégane zu drehen und dessen Fahrwerk zu testen. Ursprünglich wollten wir das Fahrwerk bei unserem RS nicht austauschen, da er größtenteils im Alltag bewegt wird. Aber das Fahrgefühl mit dem RSC Fahrwerk ist einfach unglaublich. Wie schon mehrfach beschrieben, ist es mit den empfohlenen Alltagseinstellungen von RSC Suspensions wirklich eine riesige Steigerung gegenüber dem Serienfahrwerk, wenn es um das Gefühl auf schlechteren Straßen geht. Der Mégane gibt Unebenheiten bei weitem nicht so ungefiltert weiter, wie beim originalen Cup Fahrwerk, und er „poltert“ weniger bei Gullideckel. Gleichzeitig ist er in flotten Kurvenfahrten viel stabiler und neigt sich viel weniger zur Kurvenaußenseite, das Lenkgefühl wirkte auf mich bei dem direkten Vergleich mit dem Serienfahrwerk viel strammer und direkter. Fazit: Das kurze Stück, welches ich und dann meine Frau mit dem RSC Suspensions Fahrwerk gefahren sind, haben uns wirklich davon überzeugt, dass der Mégane noch eine spürbare Steigerung durch das RSC erfahren kann, sowohl wenn er flott bewegt wird, als auch im Alltagsbetrieb. Wir werden so schnell wie möglich zugreifen.

Adrian aus A (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportmegane.net Forum, 26.05.2016):

Endlich finde ich mal Zeit meine Erfahrungen kund zu tun. RSC Suspensions hat mich beim Wörthersee eine Runde mit ihrem Mégane mit dem RSC darin fahren lassen. Ich tu mich gerade etwas schwer, das Ganze in Worte zu fassen, man muss es am besten selbst fühlen. Bei der Probefahrt hatte ich immer im Hinterkopf, dass der Mégane von RSC Suspensions auf 20Zoll unterwegs ist, und durch den geringen Querschnitt der Reifen keine Federung mehr zu erwarten ist! Ich fahre auf meinem Mégane die originalen 18 Zoll Cup AX-L Felgen und trotzdem war das RSC auf unseren Straßen komfortabler zu fahren! Wenn man mit dem originalen Cup Fahrwerk über Kanaldecken oder gröbere Unebenheiten fährt, dann wirkt das gesamte Auto teilweise sehr unruhig. Das RSC im Gegensatz „schluckt“ die Unebenheiten und Kanaldeckel weg, wie ich mir das nicht hätte vorstellen können. In den Kurven wirkt das RSC um vieles ruhiger und man „getraut“ sich einfach schneller zu fahren. Durch den niedrigeren Schwerpunkt und dadurch, dass die Neigung nach außen in den Kurven fast völlig weg ist, fühlt man sich einfach sicherer und wird dadurch meiner Meinung nach auch schneller. Für mich stand vor der Probefahrt eigentlich schon fest, dass ich mir ein RSC kaufe, und die Probefahrt hat das zusätzlich noch bewiesen! Hut ab vor eurer Arbeit, RSC Suspensions!

Elmar aus D (Renault Sport Mégane 3 R.S. „RSC Tracktool“, sportrenault.net Forum, 05.07.2016):

So, jetzt hier mal kurz mein erster Eindruck vom Trip zum und am Salzurgring mit dem RSC Tracktool: Bei der Anfahrt zum Salzburgring hatte ich mir zuvor etwas Gedanken gemacht, 550 Km ohne Dämmmaterial und Geräuschschutz. Ist so was möglich ohne einen „Schädel „zu bekommen? Ja, ist es. Ich muss sagen, im Innenraum ist die Lautstärke angenehm, nicht laut bzw. aufdringlich. So nach ca. 200 gefahrenen Kilometern dachte ich mir: Oh, hier wird es ganz schön warm am Gasfuß, es scheint sicherlich die Sonne herein. So nach weiteren 100 Km war es extrem und ich schaute mal nach. Keine Sonne, aber extreme Abstrahlwäre von der Spritzwand Richtung Gaspedal durch die fehlende Dämmmatte. Ich hätte so extrem nicht erwartet. Zum Trackday waren wir mit dem RSC Tracktool und mit meinem roten RS TCe 265 mit KW Clubsport dort. Ich wollte den Unterschied am Fahrwerk schon selbst direkt spüren. Das RSC Tracktool liegt auf dem Ring einfach sagenhaft, perfekter Grip in Kurven und vor allem, beim Anbremsen an Stellen, wo der Fahrbahnbelag wellig ist (vor Ost-Schleife), ist der Unterschied am Fahrwerk meines Erachtens am größten. Kein trampeln bzw. poltern, einfach perfekt. Das KW Fahrwerk ist auf dem, eigentlich bis auf ein paar kleine Wellen, ebenen Fahrbahn Belag auch nicht schlecht, doch bei schnellen engen Kurven neigt das Fahrzeug deutlich zum Untersteuern, wo das RSC nie den Anschein dazu machte. Mein Mitarbeiter welcher den roten RS am Anfang gefahren hat, kam mit dem Fahrzeug nicht richtig zurecht. Er fühlte sich etwas unsicher, so seine Aussage. Nach dem ersten Fahrzeugwechsel war er nicht mehr zu bremsen, ein breites Grinsen und die Aussage: „Das ist ein richtiges Rennauto für die Rennstrecke, der liegt wie angeklebt“ sagt eigentlich schon alles. Ein Fahrzeugwechsel war für Ihn kein Thema mehr, er wollte nur noch das RSC Tracktool!! Am Nachmittag begann es dann zu regnen. Hier war das Untersteuern des KW richtig heftig. Man konnte keinen Schwung aus der Kurve mit auf die Geraden nehmen, es rutschte nur noch über die Vorderachse, beim Tracktool dann zwar auch etwas, aber bei weitem nicht so extrem. Zur Richtigkeit muss ich noch erwähnen, das RSC Tracktool war mit 18“ und Yokohama AD08 und der rote RS mit KW Clubsport mit 19“ Bridgestone unterwegs, beide Fahrzeuge aber mit genau der gleichen Achseinstellung. Die Drexler DIfferentialsperre ist der Hammer! Um Welten besser als die Seriensperre, kein Vergleich. Das Beschleunigen aus engen Kurven ist der Hammer! Physikalisch wird das Fahrzeug eigentlich beim Herausbeschleunigen richtung Kurvenaußenradius getragen. Hier nicht, das RSC Tracktool wird regelrecht in die Kurve hineingezogen, so stark, dass man sogar die Lenkung wieder öffnen muss. Einfach krass und grossartig! Einzigster Negativ Effekt: Bei Lastwechsel in Kurven ist das Fahrzeug an der Vorderachse sehr agil. Es erzeugt ein leichtes Eigenlenkverhalten (spürbar vor allem auf Landstraßen). Die PFC Bremsscheiben in Verbindung mit den Endless M48M Langstrecken Beläge, unglaublich welche Verzögerung hier schon bei kalter Bremse möglich ist. Hat die Bremsanlage einmal Temperatur, ist das der Wahnsinn! So eine Verzögerung/Bremswirkung ist einfach sensationell! Ich hatte das so extrem nicht erwartet. Einzigstes Manko: Die Anlage entwickelt beim langsam fahren sehr, sehr laute Brems- und Quietschgeräusche. Der Short Shifter ist dann noch des i-Tüpfchen auf dem Ganzen, da kommt richtig Renn-Feeling auf. Kurz um, ich selbst habe sehr hohe Erwartungen in das RSC Tracktool gesteckt, meine Erwartungen wurden jetzt schon bei der ersten längeren Ausfahrt übertroffen. Eines meiner Sorgen beziehungsweise Bedenken war, ob die Serienmotorenleistung ausreicht oder muss ich an der ECU Software noch etwas tun. Ich kann so viel sagen, die Leistung ist für mich ausreichend. Wir sind das Wochenende ohne Probleme 1.380 Km gefahren, aber ein Punkt gibt es noch, den ich dazu sagen kann und muss: Der Suchtfaktor RSC Tracktool ist extrem hoch! Gruß Elmar, Autohaus Fahrbach.

Matthias aus A (Renault Sport Mégane 3 R.S., sportmegane.net Forum, 09.08.2016):

Nachdem ich beim RSC Tracktool-Album bereits kurz über das RSC Suspensions Fahrwerk ein paar Worte liegen ließ (ich konnte das RSC Tracktool im Rahmen von Almi’s Treffen testen), hier nochmal kurz ein bisschen etwas speziell auf das RSC Suspensions Fahrwerk eingehend: Wie bereits im normalen Megane fuhr sich das RSC Competition im Tracktool traumhaft. Das Fahrzeug vermittelt gleich nach den ersten paar Metern ein tolles Gefühl, es fährt sich richtig „souverän“. Wird das Fahrzeug hart rangenommen, fühlt es sich noch mal einen Tick stabiler an. Die Adaptivtechnik von RSC Suspensions leistet hier wirklich ganze Arbeit und reagiert schnell und sehr gut auf höhere Geschwindigkeiten und Belastungen. Schnelle Kurvenfahrten fühlen sich dank der geringeren Seitenneigung noch sicherer an. Und was mich einfach aufs Neue begeistert hat, und immer wieder Wert ist, Erwähnung zu finden: Das Fahrzeug fühlt sich im Alltagsbetrieb viel angenehmer an als mit Serienfahrwerk. Unebenheiten, Gullideckel etc. werden einfach besser geschluckt. Gerade für Leute wie mich und meine Frau, für die das Fahrzeug ein Daily Driver ist, ist dieses Detail wichtig.

Lukas aus D (Renault Sport Mégane 2 RS, Facebook, 04.02.2017):

Heute ging es wirklich rund. Sebastian und ich haben gemeinsam das RSC Fahrwerk eingebaut. Das RSC Fahrwerk ist qualitativ sehr hochwertig. Es ist wirklich durchdacht, und man merkt, dass der Hersteller viel im Rennsport unterwegs ist. Jede Verschraubung ist stabil und so gebaut, dass man sehr leicht daran schrauben kann. Es war durch Sebastian sehr schnell verbaut. Ich kann nur Danke sagen. Danke Sebastian für die viele Arbeit und die Mühe, und danke RSC Suspensions für das hochwertigste Fahrwerk, das ich je in meinen Händen gehalten habe.

Bock Racing aus D (Renault Sport Mégane 2 RS, Facebook, 09.04.2017):

Heute konnten wir richtig toll testen. Ich muss mal was los werden: Das RSC Fahrwerk ist genial! Das Auto geht perfekt um die Kurven. Es arbeitet sehr genau und sehr schnell, es verzeiht aber auch kleine Fehler. Da der Mégane ja ein Fronttriebler ist, neigte er früher zum Untersteuern. Das ist nun komplett weg. Vielen Dank! Und Frikadelli Racing war auch sehr beeindruckt vom RSC Suspensions Fahrwerk. Es liese sich sehr einfach und schnell einstellen, wäre wirklich toll abzustimmen und es ist qualitativ hochwertiger als KW, Bilstein und Co.!

Christian aus CH (Honda Civic Type-R Turbo FK2, Whats App, 05.06.2017)

Welcome +R und Bye Bye loses Heck! Das war mein erster Eindruck nach der ersten Testfahrt mit dem RSC Competiton Pro in meinem Civic Type-R FK2. Für mich persönlich ist der Civic Type-R FK2 bei aktivem +R Mode und nicht perfektem Untergrund nicht gut fahrbar. Das hat sich grundlegend geändert. Es ist zwar straff, aber es dämpft progressiv und der Bodenkontakt bleibt wesentlich länger bestehen als vorher. Dann war da noch das lose Heck. Macht zwar Spass, wenn man immer auf Zug fahren muss, aber im Alltagsbetrieb ist das etwas nervig. Mit Freude stellte ich fest, dass diese Eigenschaft nun weg war, und der Civic Typ-R FK2 einiges besser liegt, Es ist fast schon überflüssig zu erwähnen, dass sich das Fahrzeug natürlich somit auch besser und schneller um die Kurven bewegen lässt. Spannend ist auch, dass ich die elektronische OEM Dämpferregelung überhaupt nicht vermisse. Das adaptive Dämpfersystem im RSC Suspensions Gewindefahrwerk macht den Job hervorragend.

Julian aus D (Renault Mégane 3 R.S. Ph3 Trophy, per Email, 21.10.2017)

So dann gebe ich hier nun auch mal mein Feedback ab. Ich selbst fahre einen Renault Mégane 3 R.S. Ph3 Trophy, der nun mehr als Tracktool dient. Seitdem ich das RSC Competition Pro im April 2017 mit einigen weiteren Änderungen im Autohaus Fahrbach in Bad Mergentheim (D) eingebaut bekommen habe, konnte ich es mittlerweile lang und vielseitig testen. Der erste Trackday auf der Nordschleife stand dann auch schon im April an, und ich konnte mit der Einstellung „7 Klicks offen“ (= in Richtung weich) von max. 12 Klicks eine gemütliche Anreise zurücklegen. Bereits auf der Autobahn merkte ich bei Wellen und Kanten (Querrillen) wie das RSC Competition Pro Fahrwerk deutlich besser arbeitet als das originale Cup Fahrwerk. In Kurven, wie z.B. einer Autobahnabfahrt merkt man viel stärkere Seitenkräfte dank -2,5 Grad Sturz an der VA und -2 Grad Sturz an der HA. Vor Ort stellte ich das RSC Competition Pro innerhalb von 2 Minuten dann auf „2 Klicks offen“ an der VA, und „3 Klicks offen“ an der HA von jeweils max. 12 Klicks ein. Schon nach 4-5 Runden hatte ich vollstes Vertrauen in das RSC Competition Pro und dem neuen Set Up. Ich konnte auf Anhieb 15-20 Sekunden schneller fahren als früher mit dem Cupfahrwerk. Das Fahrzeug geht zackiger und viel schneller um die Ecken, und in langen Kurven zieht es den Mégane mehr nach Innen als zuvor mit dem Cup Fahrwerk. Nach weiteren Alltagstests kann ich nichts bemängeln. Das RSC Competition Pro fährt sich perfekt, ist sehr stabil und ruhig beim Anbremsen. Auf der Rennstrecke von Anneau du Rhin (F) fuhr ich das RSC Competition Pro komplett zu (0 Klicks offen = max. hart) an VA und HA. Es funktionierte auf der ebenen Strecke perfekt. Mit einigen Änderungen, wie z.B. den ATS GTR, Yokohama AD08R, Bremsenkühlung, Recaro Pole Position Schalensitz etc. ist der Mégane 3 R.S. Ph3 Trophy auf der Nordschleife und anderen Strecken 1A! Dies ist unter anderem auch dem RSC Competition Pro zu verdanken! Der Mégane macht somit viel mehr Spaß und ist mehr und mehr auf Rennstrecken zuhause. Ich bin sehr zufrieden mit der Qualität und den Fahrleistungen, die mit dem RSC Competition Pro möglich wurden, und werde weiterhin fleißig fahren und nochmals ein Feedback mit einigen weiteren Änderungen abgeben.

Thierry aus F (Renault Mégane 3 R.S. Ph3 Trophy-R, Forum Mégane R.S. France, 26.03.2018)

Ich bin ganz begeistert! Natürlich liegt der Trophy-R mit dem RSC Competition Pro Öhlins Upgrade Kit jetzt fast perfekt auf dem Rundkurs, aber darüber hinaus liegt er jetzt auch perfekt auf kurvigen und unebenen Straßen. Bislang waren die Vorderräder wegen dem anliegenden Drehmoment überlastet, und nun wird jedes PS und Nm auf den Asphalt übertragen! Gut gemacht!